Über uns
Unsere Leistungen
Thema Bestattung
Bestattungsformen
Trauerfeier
Friedhöfe der Umgebung
Särge und Urnen
Im Trauerfall
Fotogalerie
Vorsorge
Partner / Links
Service / Download
Kontakt

Kirste Bestattungen

 

Kirste Bestattungen

 

Bestattungsformen

Es muss die grundsätzliche Entscheidung zwischen einer Erd- und einer Feuerbestattung getroffen werden. Im Idealfall hat der Verstorbene bereits im Voraus verfügt, welche Bestattungsform er für sich wünscht. Wir informieren Sie gerne ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten und Bestattungsformen. Sprechen Sie mit uns.

Erdbestattung Friedhof

Erdbestattung

Die Erdbestattung ist die Übergabe der menschlichen Hülle an die Erde in einem Sarg. Der Sarg wird in einer Friedhofskapelle, Kirche oder in einem Trauerhaus aufgebahrt. Dort findet die Trauerfeier mit der Familie, den Freunden sowie Bekannten statt. Im Anschluss geht die Trauergemeinde zum Grab und nimmt dort noch einmal Abschied.

Für die Erdbestattung gibt es unterschiedliche Grabarten. Hierzu beraten wir Sie gerne und besichtigen dazu den Friedhof Ihrer Wahl, um die geeignete Grabstelle auszusuchen.

Wahlgräber
Die Grabstätte kann grundsätzlich ausgesucht werden. Man muss dieses Grab bis zur Ruhefrist selber bepflanzen / pflegen (je nach Ruhefrist bis zu 30 Jahren).

Reihengrabstätten
Die Reihengrabstätte wird von der Friedhofsverwaltung zugewiesen. In einem Reihengrab darf jeweils nur ein/e Verstorbene/r beigesetzt werden. Eine Verlängerung dieser Grabstätte ist nicht möglich.

Rasengräber
Das Rasengrab ist ein pflegeleichtes Grab. Das heißt, der Friedhof übernimmt die Rasenpflege. In der Regel müssen / dürfen Grabplatten gelegt werden. Eine Ablage für Blumen und Kränze befindet sich in der Nähe. Es dürfen keine Blumen auf diese Gräber gelegt werden.

Anonyme Grabstätte
Das anonyme Grab wird von der Friedhofsverwaltung vergeben. Die Entscheidung für ein anonymes Grab sollte gut überlegt sein. Als Angehörige/r dürfen Sie nicht bei der Beisetzung dabei sein und die genaue Lage innerhalb des Grabfeldes wird nicht bekannt gegeben.

Staudengräber
Das Staudengrab ist ein pflegeleichtes Grab. Auch hier übernimmt der Friedhof die Grabpflege. Das Besondere an diesem Grab ist, dass man auf einigen Friedhöfen vor dem Grabstein Blumen pflanzen darf.

Urnentrauerfeier

Feuerbestattung

Für die Urnenbeisetzung stehen verschiedene Bestattungsformen zur Wahl. Je nach Wunsch der / des Verstorbenen oder der Hinterbliebenen kann das in einem klassischen Urnengrab sein oder beispielsweise auch unter einem Baum inmitten eines Waldes.

Hier können Sie sich eine Informationsbroschüre vom Krematorium in Stade zum Thema Feuerbestattung als PDF herunterladen ...

Urnengrab
Ein Urnengrab ist überschaubar und muss nicht aufwändig gepflegt werden. Man unterscheidet zwischen Einzel­gräbern, die meist mit einem Gedenkstein geschmückt werden, Urnen-Gemeinschaftsgräbern mit gemeinschaftlichem Gedenkstein, anonymen Urnengräbern, Rasenreihengräbern oder Wahlgräbern.

Anonyme Bestattung
Diese Art der Bestattung wählen Menschen, die ihren Angehörigen nach der Bestattung nicht weiter zur Last fallen möchten. Angehörige können nicht an der Beisetzungszeremonie teilnehmen, den Ort jedoch später jederzeit besuchen.

Waldbestattung
Bäume stehen für Stabilität, Wald schützt. Für viele ist es eine gute Vorstellung, unter einem Baum, in einer Urne, die sich zersetzt, bestattet zu werden. Der Wurzelbereich von Bäumen wird dabei ausgespart. Für Hinterbliebene ist der Wald ein Ort der Ruhe und Besinnung.

Kolumbarium
Die Beisetzung in einem Kolumbarium, auch Urnenwand oder Urnennische genannt, hat etwas Altehrwürdiges und mit anderen Verstorbenen Verbindendes. Die Urnen werden in vorbereitete Fächer eingestellt, anonym oder mit Namensplatten versehen. Sie stehen in Reihen neben- und übereinander.

Waldbestattung

Seebestattung

Eine Form der Urnenbeisetzung ist die Seebestattung. In einem vorher bestimmten Seegebiet wird die Urne nach seemännischem Brauch würdevoll dem Wasser übergeben.

Seebestattung

Privates Gedenken

Neuerdings ist es auch möglich, kleine Mengen der Asche der / des Verstorbenen für verschiedene Erinnerungsstücke zu behalten. Beispielsweise können Sie die Asche in ein Amulett füllen lassen. Oder sie wird in Porzellan gebrannt – getragen von einem Engel wird sie so zu einem außergewöhnlichen Objekt des privaten Gedenkens.

www.memento-pieces.de

Human China

Wir informieren Sie gerne ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten und Bestattungsformen. Sprechen Sie mit uns. Für Fragen, Anregungen und Wünsche sind wir jederzeit für Sie erreichbar.

Telefon: 040 7909349 oder 04108 6067

 

@bestattungenkirste
Impressum